Eine neue Richtlinie des Austrian Lobbying & Public Affairs Council (ALPAC) definiert einen Qualitätsstandard für das Compliance Management. Im Mittelpunkt stehen die Gesetze, die für Public Affairs und Lobbying-Verantwortliche gelten, sowie die Schulung der eigenen Mitarbeiter in Sachen Compliance. Eine ALPAC-Mitgliedschaft setzt ab April 2014 die Umsetzung und Einhaltung der Compliance-Richtlinie voraus.

Das Einhalten von Verhaltensregeln ist oberstes Gebot

ALPAC wurde 2004 gegründet und ist die erste Plattform in Österreich für alle politikbezogenen Beratungstätigkeiten.  Die Mitglieder von ALPAC  sind Eigentümer von Beratungsunternehmen, die in den Bereichen Lobbying und Public Affairs  sowie anderen Formen der Beratung über Politik tätig sind. Das Einhalten von rechtlichen und ethischen Verhaltensregeln ist für Beratungsunternehmen und dessen Mitarbeiter oberstes Gebot. Aus diesem Grund hat ALPAC die neue Compliance-Richtlinie erstellt, die in den Unternehmen der ALPAC-Mitglieder verbindlich als Arbeitsrichtlinie für alle in der Public Affairs-Beratung tätigen Mitarbeiter umgesetzt wird. Durch diese Richtlinie wird ein Qualitätsstandard geschaffen, an dem sich Public Affairs Manager und Lobbyisten in Österreich orientieren werden müssen.

Inhalt der Compliance-Richtlinie

Die Richtlinie enthält alle wichtigen nationalen Gesetzesnormen, die für die Bereiche Public Affairs und Lobbying gelten. Im Mittelpunkt stehen folgende Themen:

  • Vertraulichkeit und Umgang mit Informationen
  • Verhinderung des Missbrauchs von Insider-Informationen
  • Verhinderung von Korruption

Des Weiteren sieht die Richtlinie die regelmäßige Schulung der Mitarbeiter vor, sowie die Überprüfung der Einhaltung der Regelungen durch die Geschäftsführung der Unternehmen.

Anwendung der Richtlinie

ALPAC stellt die Richtlinie allen Unternehmen zur Verfügung und empfiehlt anderen Beratungsunternehmen, die im Bereich Public Affairs tätig sind, das Richtlinien-Modell in die Unternehmenspraxis zu übernehmen. Der Standard kann mit folgenden 3 Schritten direkt angewendet werden:

  • Beschlussfassung in der Geschäftsführung
  • Unterfertigung der Richtlinie durch die Geschäftsführung im Beschlussteil
  • Information der Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Subauftragnehmer

Die Richtlinie dient dem Schutz der Geschäftspartner und Mitarbeiter des Unternehmens und soll der Vertretung politischer Interessen nutzen. Dadurch können die Kunden auf die Beratung durch Compliance-geschulte Mitarbeiter vertrauen.

Das ALPAC Richtlinien-Modell kann hier heruntergeladen werden:

 alpac

Kovar & Partners hat seine Compliance Richtlinie an das ALPAC-Modell angepasst, diese kann hier eingesehen werden:

compliance



Artikel zur neuen Richtlinie im Format

photo credit: iwanp. via photopin cc