Dialogforum Bau Österreich - Lösungsansätze für klare und einfache Bauregeln
Im Auftrag von Austrian Standards Institute in Zusammenarbeit mit der Bundesinnung Bau, dem Fachverband der Bauindustrie, der Wirtschaftskammer Österreich, der Bundesinnungsgruppe Baunebengewerbe und dem Fachverband der Stein- und keramischen Industrie

Projektziel sind einfachere und klarerer Baunormen und Baugesetze.

Am Projekt haben sich bislang 450 Personen und Institutionen beteiligt.

Durch Workshops und Online-Konsultationen unterstützt, werden Lösungen entwickelt.

Beim Projekt Dialogforum Bau geht es um die Reduktion von Komplexität. Es geht um die Qualität und Quantität von Baunormen, die damit verbundenen rechtlichen Bestimmungen und ihre Anwendung. Solche Diskussionen um die Vereinfachung von technischen Regeln und Gesetzen sind alles andere als eine reine Fachdebatte. Denn nicht nur Fachleute, sondern jeder, der mit  Bauvorhaben zu tun hat, stellt sich irgendwann die Frage, ob Bauregeln nicht einfacher und klarer gestaltet sein könnten.

 

Das Thema „Komplexität von Regeln“ ist ein politisches. Wenn man die Emotionen erlebt, die diese Regelungen und die Diskussionen darüber bei allen Beteiligten auslösen, ist der Wunsch nach „klaren und einfachen Bauregeln“ offensichtlich sogar ein hoch  politisches Anliegen unserer Zeit.

 

Wie sich im Projekt Dialogforum Bau zeigt, liegen die Ursachen der Probleme und damit die Lösungsansätze in mehreren Bereichen. Es gibt also eine mittlerweile schwer zu überblickende Problemlage und nicht den einen Verursacher und Verantwortlichen für die Problembewältigung. 

Seit Mai 2017 wird in Phase 2 in 5 Handlungsfeldern sowohl an der Vereinfachung von Baunormen als auch baurelevanter gesetzlicher Regelungen gearbeitet. 

Beteiligen Sie sich am Dialoforum Bau Österreich.

Bringen Sie Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen ein. 

Bildnachweis: © Austrian Standards International

Zurück