27.6.2018

Worauf müssen wir achten und welche gesetzlichen Rahmenbedingungen sind notwendig, damit die digitale Transformation für uns als Gesellschaft, aber auch für jeden einzelnen von Nutzen sein kann? Diese Frage machte Bundesratspräsident Reinhard Todt zu seinem Schwerpunkt währen seiner Amtszeit im ersten Halbjahr 2018.

Das Grünbuch „Digitale Zukunft sozial gerecht gestalten“, das von Kovar & Partners redaktionell betreut wurde, zeigt, dass vor allem die Bereiche Arbeit, Bildung, Datenschutz und Demokratie als maßgeblich für soziale Gerechtigkeit und gesellschaftlichen Zusammenhalt in einer digitalisierten Welt angesehen werden. Basis für das Grünbuch war die gemeinsame Auswertung einer Online-Konsultation durch Kovar & Partners und dem Institut für Höhere Studien – IHS, bei der 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ihre Vorschläge, Bedenke und Anregungen eingebracht haben. Auch die Ergebnisse eines World Café bei dem über die erwähnten Themen intensiv diskutiert wurden, flossen in die Analyse ein. Das Grünbuch wurde am 27. Juni im Rahmen eins Symposium im Parlament präsentiert.

Im tagesaktuellen Geschehen werden einzelne Aspekte der Digitalisierung zwar immer wieder diskutiert, was fehlt ist jedoch ein ganzheitlicher Zugang. Diesen legte der Bundesrat mit dem Grünbuch „Digitale Zukunft sozial gerecht gestalten“ vor.